Über mich

Nach meinem Medizinstudium mit anschließender Promotion an der Universität Innsbruck begann ich meine ärztliche Laufbahn im Norden Deutschlands.
Seit März 2007 war ich als Assistenzärztin ich in verschiedenen Großkliniken im Bereich der plastischen und wiederherstellenden Chirurgie tätig. Dazu zählt die Asklepios Klinik in Wandsbek (Hamburg), das Evangelische Krankenhaus Oldenburg (Niedersachsen) und das BG-Unfallkrankenhaus in Hamburg Boberg. 

Von der Handchirurgie über die Plastische- und Mikrochirurgie bis hin zu Gewebetransplantationen habe ich alle Facetten meines Handwerks bis ins Detail kennen gelernt. Die jahrelange, tägliche Operations-Routine sowie die große Bandbreite an ärztlichen Herausforderungen sind auch das Fundament für meine Arbeit im Bereich der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie.
Seit Februar 2011 bin ich wieder in der Asklepios Klinik Wandsbek am neuen Standort Barmbek (seit 1. 4. 2015) tätig und wurde dort Anfang Juni 2015 zur Oberärztin berufen. 

In meiner privaten Praxis Plastische Chirurgie Tomschik in Hamburg stelle ich meine Erfahrungen und Routine im operativen Bereich ganz in den Dienst der Schönheit. Neben der plastischen und ästhetischen Chirurgie widme ich mich darüber hinaus mit großer Begeisterung den so genannten „minimalinvasiven Methoden“.
 

Mitgliedschaften

Dank meiner zahlreiche Mitgliedschaften in ärztlichen Fachverbänden stehe ich im stetigen Austausch mit anderen Wissenschaftlern. Gleichzeitig garantieren sie ein hohes Niveau nationalen und internationalen Fort- und Weiterbildungen im Bereich der ästhetischen und plastischen Chirurgie.

  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurugen (DPRAC)

  • International Confederation for Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (IPRAS)

  • European Society of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (ESPRAS)

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DSCH)

  • Deutsche Gesellschaft für Senologie

  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie
 

Philosophie

Die natürliche Schönheit und jugendliche Ausstrahlung eines Menschen so lange wie möglich zu erhalten ist meine Berufung.
Aus jahrelanger Erfahrung und Gesprächen mit Patientinnen und Patienten weiß ich nur zu genau, wie sehr die eigene optische Wirkung das Selbstbewusstsein bestimmt – und damit auch die Ausstrahlung und Lebensfreude beeinflusst.

Dank modernster Wirkstoffe, innovativer Behandlungs- und verfeinerter Operationsmethoden kann ich bereits mit wenigen, dezenten Eingriffen die größtmögliche optische Wirkung erzielen.

Mein Ziel ist es, ihr Bild von sich selbst perfekt mit ihrer äußeren Erscheinung in Einklang zu bringen. Bei der Wahl der Methoden lautet mein Motto daher: Weniger ist mehr.